Spielplan Saison 2018

 

Tag Datum Zeit Ort Heim Gast
Samstag 17.03.2018 12:00 Kaltbrunn IHC Freienbach RST Tuggen III
Sonntag 15.04.2018 10:00 Kaltbrunn IHC Freienbach IHC Thurgau Rams
Samstag 21.04.2018 13:00 Wil Wil Eagles III IHC Freienbach
Sonntag 22.04.2018 10:00 Kaltbrunn IHC Freienbach Wil Eagles II
Sonntag 29.04.2018 10:00 Kaltbrunn IHC Freienbach Hinwil Devils
Samstag 05.05.2018 13:00 Weinfelden IHC Thurgau Rams IHC Freienbach
Samstag 26.05.2018 10:00 Kaltbrunn RST Tuggen III

IHC Freienbach

Samstag

02.06.2018 10.00 Kaltbrunn IHC Freienbach

ihcSF Linth IV

Sonntag    03.06.2018   20:00      Kaltbrunn     IHC Freienbach       Wil Eagles III

Samstag    09.06.2018  19.30       Kaltbrunn     ihcSF Linth IV         IHC Freienbach

Sonntag    10.06.2018  15:00       Wil             Wil Eagles II            IHC Freienbach

Sonntag    17.06.2018  10:00       Kaltbrunn     Hinwil Devils            IHC Freienbach

 

 

Generalversammlung 2017

Am 2. Mai 2017 fand die GV 2017 statt. Nachstehend zusammengefasst die wichtigsten Traktanden:

 

Jahresbeitrag 2017:

 

- Mitglieder, welche an Chilbi mithelfen: CHF 300.00

- Mitglieder, welche an Chilbi nicht mithelfen: CHF 350.00

Bitte um zeitnahe Überweisung bis Ende Juni 2017!

 

IBAN Nr. CH67 0077 7004 3451 3030 0 bei der Schwyzer Kantonalbank

 


Chilbi Pfäffikon 23. & 24. Juni 2017:
Wir werden wieder den Heimbringbus an der Chilbi Pfäffikon betreiben; Fahrzeiten von 22.00 Uhr bis 4.00 Uhr (01.00 Uhr Schichtwechsel). Wir suchen dringend noch Fahrer!

Freitag:
Bus 1, Schicht 1: Bisig / Schicht 2: Komin
Bus 2, Schicht 1: Veit / Schicht 2: Hefti

 

Samstag:
Bus 1, Schicht 1: Schober / Schicht 2: ??????
Bus 2, Schicht 1: Venzin / Schicht 2: ??????

Wie beim Abschnitt Jahresbeitrag erwähnt, ist der Beitrag für die Fahrer pro Schicht um CHF 50.00 tiefer.

 

Vorstand:
Wahl Vorstand: Marco Schober (Präsident), Adrian Bisig (Kassier) & Elmer (TK-Chef & Tischoffizieller)

 

IHS/SIHP:
Der IHC Freienbach plant auch für das Jahr 2017 an der IHS und am SIHP teilzunehmen. 
- Saisonziel IHS: Ligaerhalt
- für die Wintersaison wird dringend ein Torhüter gesucht (Lolo im Ausland)

Zum Rücktritt von Michael Bucher

Von Jakob S. Horn und dem Übervater

 

Es gibt sie, diese geschichtlichen Ereignisse, bei denen man sich ein Leben lang erinnert, was man gerade zu diesem Zeitpunkt gemacht hat; der 11. September 2001, Lady Diana’s Todestag (alle IHCler erinnern sich, wir sind halt schon etwas älter), die Bundesrat-Abwahl von Christoph Blocher und seit diesem Jahr auch der 25. August 2016…

 

Der Kassenwart packt gerade seine sieben Sachen für das eidgenössische Schwingfest und bereitet seine Leber auf ein langes Wochenende vor, der Coach öffnet gerade das dritte Feierabend-Bier, unser Star-Goalie prüft gerade, ob er anderweitig noch mehr Reichweite mit der „Fanghand“ hätte, der Zeitnehmer-Chef arbeitet an der Einteilungsliste für den Cup, der Chilene immigriert gerade zurück in die alte Heimat, unsere Nummer 40 schweigt sich gerade aus und der Präsident stählte sich auf dem Bike für die Wintersaison… und dann vibrierte dessen Handy! Und die Nachricht, welche der Präsident an diesem 25. August 2016 entgegennehmen muss, erschüttert die IHCsche Inlinehockey-Welt: Michael Bucher teilt seinen Rücktritt mit…! Michael Bucher teilt seinen Rücktritt mit…! (einmal lesen reicht da nicht…)

 

Wow, der sass!

 

Sofort ist klar: für diesen Ausnahmekönner ist eine Eulogy zu verfassen! Jetzt, nach fast drei Monaten intensiven Austausches mit einem der weltbesten Psychologen fühlen sich die Verantwortlichen endlich als genug stabil diesen Abgesang auf den grössten, besten, treffsichersten, schnellsten, schönstens – so, jetzt reicht! - Spieler der Vereinsgeschichte abzufassen.

 

Michael Bucher gehörte zum IHC Freienbach wie der Eiffelturm zu Paris, das Jakobshorn zu Davos, der Norbi zu Freienbach oder das Bier ans Oktoberfest. Als eingefleischter Lugano-Fan von Beginn weg grundsätzlich unbeliebt, vermag er mit seiner genialen Spielweise die Mitspieler und Zuschauer in der legendären Hockeyanlage Chrummen zu begeistern. Mit viel Spielwitz, stocktechnischer Brillanz und seiner ganz eigenen Art auf den Rollen zu gleiten, sorgt er für viel Jubel bei Fans und Mitspielern. In dieser Zeit stellt er einen Rekord für die Ewigkeit auf: kein Spieler wird in seiner ganzen Karriere je mehr Tore für den IHC Freienbach geschossen haben als die legendäre Nr. 96. Noch heute weinen sich heimlich zig Groupies in den Schlaf, wenn sie an diesen geschmeidigen Anblick dieses Modelathleten – früher noch mit modischer Welle im Haar – denken.

 

Dass er die Nr. 96 in Honorierung an einen versoffenen, welschkanadischen Eishockeyspieler trug, passt zu seinen privaten Interessen bestens. Ob Bierfässlicup, Oktoberfest Pfäffikon, Hofbräuhaus oder Schlagergarten, der Michl war nie um einen Schluck zu viel verlegen...die entsprechenden Auswirkungen kann der geneigte Leser in der Fotogallerie dieser Publikation bestaunen. Aus dieser, längst vergangenen, Zeit stammt auch der vielsagende Kosename „nünidrisg“, auf welchen an dieser Stelle nicht weiter eingegangen wird.

 

Genauso wie er auf dem Platz mit seinem Gerät in der Hand zu überzeugen vermag, glänzt er mit spitzer Feder auf der Vereinshomepage, der er mit seinen Matchberichten und Gästebucheinträgen zu Kultstatus zu verhelfen vermochte. Auch wenn Walter Tarima von Beginn weg abzustreiten vermochte, dass die meisten Einträge ins Vereinsgästebuch von ihm selbst verfasst waren - wer ausser ein Lehrer hätte sonst so viel Zeit? - , sie waren, wie seine Spielweise, schlicht genial.

 

Die Umsetzung des Onlinekonzepts des IHC Freienbach lag noch während mehrerer Jahre in seinen Händen. Es ist eine Schande, dass diese strahlende Blume von Homepage heute eine vernachlässigte, verlotterte alte Dame ist. Auch seine Vorstandsarbeit als stets „stillgewählter“ Aktuar erfüllte Bucher über die Jahrzehnte mit Bravour, wobei er tendenziell doch einiges mehr Tore schoss, als GV-Protokoll schrieb.

 

Zum Beginn des Wechsels des IHC Freienbach in die IHS und somit vom Aussenplatz in die Halle war Michael noch voller Elan dabei und zeichnete sich – nach dem zweiten Platz 2011 – in den Jahren 2012, 2013 und 2014 als interner Topscorer aus! Doch der sportliche Erfolg der Mannschaft liess je länger je mehr zu wünschen über – kein Umfeld, in welchem sich der erfolgsverwöhnte, sensible Topscorer wohl fühlt. Umso mehr, als dass er auch zu Hause seine Scorer-Qualitäten zum Ausdruck brachte und auch hier drei Volltreffer landete. Aber die Work-/Life-Balance von Hockey und Familie kam aus dem Gleichgewicht, zumal Bucher in seiner Freizeit unverständlicherweise auch noch seinem Hobby als Lehrer nachgehen wollte. So kam es, dass die Hockey-Tasche etwas weniger pflichtbewusst ausgeräumt wurde und Bucher beim Gang in den Keller plötzlich Helm und Handschuhe praktisch entgegen liefen. Da griff er an diesem denkwürdigen 25. August 2016 zum Telefon…

 

Lieber Michl, der Vorstand der IHC Freienbach Sport AG und alle Mitglieder (hihihi, Glied gseid!!) danken dir für deinen unermüdlichen Einsatz im Dienste dieses grossen Vereins. Als Zeichen des Dankes, wird der IHC Freienbach Deine Nr. 96 zurückziehen; es ist sowieso davon auszugehen, dass dieses Shirt mit der Bucher’schen Ausrüstung mitvergammelt ist… Im Weiteren hast Du an alle Trainings und Spiele des IHC Freienbach in der Arena Kaltbrunn (den Namen des Arenasponsors dürfen wir aufgrund unseres Hauptsponsors nicht nennen) bis ans Ende deines Lebens Gratiseintritt!

 

Hauptsponsor:

Co-Sponsor:

Cafi Holzofe, Wollerau